Von Ralf Plechinger

 

Am Abend des 27. Oktober 2017 war es dann soweit. München verabschiedete den letzten Air Berlin-Flug. Es war Flug AB6210 von MUC nach TXL.

 Bereits 30 Minuten vor der geplanten Abflugzeit um 21.35 Uhr herrschte bereits Trubel um den Flieger auf Position 103. Etwa 200 Air Berlin-Mitarbeiter, teils mit Familien, waren versammelt, um den letzten Flug in der Geschichte der Airline zu verabschieden.

Eine Air Berlin-Fahne wurde aus dem Cockpit geschwenkt, Banner wurden ausgerollt. Crews posierten vor dem Airbus für Fotos. Die Stimmung war ergreifend.

Um 22.05 Uhr wurde die Gangway zurückgefahren. Um die Tür der Maschine waren von Crews und Mitarbeitern Abschiedsworte und Grüße mit Edding geschrieben.
Dann war es soweit und der Pusher schob den Airbus mit der Kennung D-ABNW auf den Taxiway, gefolgt von lauten Tröten und Rufen der Zuschauer.

Auch auf dem Nordring im öffentlichen Bereich des Flughafens standen entlang des gesamten Zauns Zuschauer und die rechte Fahrspur war komplett mit Fahrzeugen zugeparkt - Ausnahmezustand.

Der Flughafen schaltete die Vorfeldbeleuchtung zur Hälfte ab. Die Passagiere im Flugzeug hielten bei ausgeschalteter Kabinenbeleuchtung ihre Handys mit Taschenlampenfunktion an die Scheiben, was von außen einem romantischen Musikkonzert nahe kam. Ein wirklich netter Anblick.

Die Feuerwehr hatte sich bei O1 positioniert und empfing die Air Berlin mit einer Wasserfontäne. Der Kapitän David McCaleb - US-Amerikaner und seit 1990 bei der Airline - hielt für mehrere Minuten auf dem Taxiway an.

Zeit genug für mich, noch ein paar andere Aufnahmen zu machen.

Um 22.36 Uhr war es schließlich soweit und nach einer Easyjet bekam Flug AB6210 mit Callsign "Air Berlin forever" (BER4EVR) die Startfreigabe auf der Rwy 26R.
Wenig später, kurz vor der Übergabe an die Radarfrequenz, verabschiedete sich der Towerlotse mit folgenden Worten:

"Air Berlin forever, von meinen Kollegen und mir vielen Dank für die jahrelange gute Zusammenarbeit und ich denke, wir alle werden Sie sehr vermissen! Auf der anderen Seite, man sieht sich immer zweimal im Leben - mindestens! Und meine Kollegen und ich wünsche Ihnen und Ihrer Kabine alles Gute für die Zukunft, privat und beruflich. Genauso natürlich den anderen Angestellten und die, die ich jetzt nicht sprechen darf. Contact Radar on 123,90! Guten Flug!" McCaleb antwortete mit ergriffener leiser Stimme: "Alles was Sie sagen, das ist sehr toll! Dankeschön! Und wie gesagt, wir alle sehen uns zweimal im Leben. Schönen Abend noch!"
Noch einmal der Towerlotse: "Guten Flug, wir freuen uns drauf!"
Dann waren die Lichter von AB6210 im Dunkel der Nacht verschwunden und in München endete die Ära Air Berlin.

Naja, eigentlich noch nicht ganz, denn wenige Minuten nach der AB6210 startete noch die AB6048 nach Düsseldorf, ebenfalls mit gehöriger Verspätung.
Ein Blick auf Flightradar24 zeigte schön das nette Callsign "Air Berlin forever" (BER4EVR).
Etwa eine Stunde später befand sich AB6210 kurz vor Berlin. Auf dem Gegenflug von TXL nach MUC befand sich auch noch die AB6211 in der Luft und die AB6048 war noch im Anflug auf DUS. Da AB6210 aus München definitiv als allerletzer Flug überhaupt geplant war, ließen ihn die Fluglotsen in Berlin in niedriger Flughöhe zwei stilisierte Herzen und anschließend einen tiefen Überflug über den Flughafen Berlin Tegel fliegen. In der Zwischenzeit waren Flug AB6048 um 23.34 Uhr in Düsseldorf und AB6211 um 23.40 Uhr in München gelandet.

© Flightradar24.com

Nach einer letzten Rechtskurve setzte AB6210 schließlich um 23.46 Uhr in Tegel auf und beendete die 39jährige Geschichte von Air Berlin.

AIR BERLIN FOREVER!

 

Text und Fotos: Ralf Plechinger